15.11.2017

Fassungslosigkeit im Museumshafen: Viele Skipper stehen vor dem Aus!

Die neue Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe soll noch diese Woche unterschrieben werden – das würde deren Aus bedeuten.

Der Museumshafen gehört genauso zu Kappeln wie unsere Klappbrücke: Doch Strategen in Berlin wollen die Vorschriften derart verschärfen, dass die Traditionsschiffe mit weltweit fahrenden Kreuzfahrtschiffen gleichgesetzt werden.

Beispiel gefällig?
Ein 30 langes Museumsschiff soll statt zweier Anker von je 186 Kilogramm und Ketten von je 145 Metern Länge demnach nunmehr zwei Anker zu je 570 Kilogramm und verstärkte Ketten von je 302,5 Metern Länge mitführen. Sicher ist sicher, wenn man in der dänischen Südsee ankern will :-)

Im Kappelner Museumshafen sind fünf größere Schiffe von der neuen Schiffssicherheitsverordnung betroffen - ein Nachrüsten bzw. Umbau ist finanziell nahezu unmöglich.

SHZ-Artikel:
https://www.shz.de/lokales/schleibote/fassungslosigkeit-im-museumshafen-id18337301.html
https://www.shz.de/lokales/schleibote/sorgen-um-die-traditionsschifffahrt-id15708151.html


Zusatz 16.11.2017
Wohl letze Chance..? Kiel und Berlin wollen nochmal sprechen. Ministerpräsident Günther hat interveniert. Hoffentlich mit Erfolg!

https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/politik/debatte-um-traditionsschiffe-kiel-und-berlin-vereinbaren-dialog-id18346971.html


 

11.11.2017

Sprackur på dansk

Lust mal ein Eis oder Pölser auf dänisch zu bestellen? Dann los: Der Wochenendkurs richtet sich an interessierte Segler ohne Dänischkenntnisse, die sich auf ihren Törns in der Landessprache über praktische Dinge mit einheimischen Seglern austauschen bzw. die täglich anfallenden Angelegenheiten an Bord und im Hafen kommunizieren möchten.
Vom 02. bis 04. Februar 2018 findet dieser dreitägige Intensivkurs im Nordkolleg Rendsburg statt.

Weitere Informationen sowie eine Möglichkeit zur Anmeldung findet Ihr unter:

Link: http://www.nordkolleg.de/seminare/details/seminar/s50-2018/


 

07.11.2017

Schleiwanderweg wird instand gesetzt

Ein Ärgernis war "er" schon - und hübsch war "er" auch nicht mehr: Der Weg entlang des Hafens war durch Wurzeln gesprengt, es gab Stolperfallen, Löcher und nach dem Regen waren Pfützen im Weg.

Seit einigen Tagen nun wird der Weg nun von Grund auf saniert: Verdichteter Kies und Sand soll auch nicht an den Schuhen hängen bleiben, wenn wir auf unsere Boote gehen, die Pfützen der Vergangenheit angehören.

Sehr schön!


 

04.11.2017

Oben winterfest - unten sauber - in der Mitte Bauarbeiten!

Am Samstag, 04.11. war es mal wieder soweit: Wir haben in unserem Clubdienst unsere Hafenanlage winterfest gemacht. Jährlich werden 20 Liegeplatzinhaber gezielt zu den Arbeiten geladen, sodass die Arbeiten i.d.R. recht schnell von der Hand gehen.

Insgesamt erschienen dieses Mal 22 Mitglieder, die allesamt gut gelaunt die notwendigen Einwinterungsarbeiten erledigt haben. Leider erschienen nicht alle, die "dran" waren, aber 5 Freiwillige haben dafür gescort, dass die Aufgaben zügig erledigt worden sind.

Gegen 11.00 Uhr erschienen 4 Taucher der Tauchgruppe aus Süderbrarup, die den Hafen gezielt nach einer Uhr - und Hinterlassenschaften absuchten. Die Sportuhr wurde auf 4m Tiefe im nördlichen Becken gefunden (wau!), zusätzlich wurde diverser Unrat aus den beiden Hafenbecken geborgen: Verklicker, etliche Flaschen, Anglersitze, Stahltrossen, Pickhaken, Eimer, Harpune....was Sportbootfahrer so an Bord haben - man wundert sich :-)

Bei einem gemeinsamen Mittagessen wurden dann auch bereits viele Punkte für den nächsten Clubdienst 2018 besprochen - es steht viel Arbeit im Frühjahr an.

Im November und Dezember stehen dann letzte Brückenarbeiten an: Der Zimmermann wird die Mittelbrücke mit den Gitterplatten sanieren. Damit werden die Brückenarbeiten dann abgeschlossen sein.


 

16.09.2017

Ein 15 Schiffe-Korso und über 100 Personen begrüßen die Weltumsegler

Seit Februar stand der Plan – es soll zurückgehen in die Ostsee. „Immer noch eines der schönsten Reviere der Welt“ – so die Siebrechts. Nicht viele können dies beurteilen, dazu sollte man schon einmal rund Südsee (nein, nicht die Dänische...) gefahren sein. Die LOP TO und die Siebrechts können dies aber mit Fug und Recht behaupten.

Also machte sich 38“ Fuß große und 16t schwere Stahlschiff (Typ: Bloemsma-Danish Flower) Richtung Norden auf, gestern nun sollte der Tag der Tage sein: Einlaufen in den ASC Heimathafen. Vor 18 Jahren war noch alles anders: Gerhard Schröder war Bundeskanzler, es gab noch die Drehbrücke, der 11. September veränderte die Welt, Gotteskrieger war das Unwort des Jahres – und das Hafengeld bezahlte man noch in D-Mark - zumindest in Deutschland ☺

Nicht minder länger bereitete sich der ASC auf die Rückkehr der Siebrechts vor. In den langen Jahren haben mehrere ASCler die Siebrechts auf Ihrer Weltreise besucht, ob zum Leinenhalten im Panamakanal oder wo auch immer ☺

Was sich aber nicht geändert hat, war der Empfang: Damals hat Thies Kölln die Crew verabschiedet, heute nun hat der Ehrenvorsitzende und der 1. Vorsitzende, Peter Boltz, die LOPTO in Empfang genommen.

Stichwort Empfang. 15 Schiffe machten sich nach Maasholm auf, um die LOPTO topgeflaggt in Empfang zu nehmen. In Damp hatten die Siebrechts das Sturmtief „Sebastian“ abgewettert, um am Samstag die letzten Meilen in Ruhe genießen zu können. Das Fernsehen schickte 2 Teams aus Hamburg und Kiel, um für das Schlewsig-Holstein Magazin und DAS einen Beitrag über die SLOPTO und Heimkehr nach Kappeln zu drehen.

Mediathek: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Schleswig-Holstein-Magazin,shmag48736.html
und
Mediathek: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/DAS-mit-Diana-Amft,dasx12330.html

Um 13.45 ging dann der Korso durch die Brücke, der ASC Chor und über 100 Schaulustige empfingen die ASCler im Hafen. Der Verein spendierte Freibier und leckere Schnittchen, und es wurden ein paar schöne Anekdoten erzählt, Peter Boltz übergab warme Fließjacken für die Eingewöhnung in den kühlen Norden.

Die SLOPTO hat nun wieder trübes Schleiwasser unterm Kiel und ihren alten Heimathafen, die Siebrechts haben ein Haus in Flensburg gekauft und genießen Freundschaften im ASC und das schönste Segelrevier der Welt, die Schlei und die Ostsee.

Wir freuen uns schon auf einen schönen Vortrag im Winter :-)

Bericht im Schleibooten: https://www.shz.de/lokales/schleibote/nach-85-000-seemeilen-wieder-zu-hause-id17855266.html




 

14.09.2017

Sebastian kam, pustete und ging - zum Glück ohne Schäden beim ASC

Ein starker Herbststurm in Böen bis 11 BF fegte über die Ostsee und Schlei am 13. und 14.09.2017 hinweg. Alle waren vorbereitet, nennenswerte Schäden entstanden zum Glück nicht. Unsere Hafenmeister Barnie sorgte in mehreren Kontrollgängen dafür, dass die Leinen nicht zu kurz waren, denn der Wasserstand sackte um 85 cm unter NN ab - die Westseiten der C und D-Brücken fielen trocken, die Kielsohle der tiefgehenden Boote am C Steg machten Bekanntschaft mit dem Schleischlamm :-)



 

05.09.2017

Ankunft im ASC Hafen:16.09.2017 | 13.45 Uhr Brücke | Korsofahrt!

Nach 18 Jahren auf Reisen, 85000 Seemeilen, 55 besuchte Länder.
Aus einer Auszeit unter Segeln ist ein Lebensprojekt geworden.

Vor 18 Jahren sind Claudia und Helmut Siebrecht von ASC Steg aus aufgebrochen. Einmal rum um die Welt. Die Welt per Segelboot entdecken. Bleiben wo es schön ist. Ohne Zeitdruck. Menschen, Natur und fremde Kulturen kennenlernen. All diese Hoffnungen und Wünsche haben sich mehr als erfüllt.

Auch wenn die Reise durch die plötzliche Krankheit und den Tod von Claudia im Jahre 2006 natürlich schwer überschattet wurde.

Aber es ging weiter. Zunächst Einhand, was nicht so wirklich das war, was Helmut sich wünschte. 2008 fand Helmut noch einmal eine segelbegeisterte Partnerin.
Mit Kerstin an Bord ging es 2008 von Neuseeland aus noch einmal kreuz und quer über den Südpazifik, dann weiter um die Welt.
Helmut bringt also gleich ein neues Clubmitglied mit zurück nach Deutschland.

Die Beiden würden sich sehr freuen, wenn sie bei ihrer Ankunft mit vielen, alten Freunden und hoffentlich ebenso vielen neuen Clubmitgliedern auf Ihre Heimkehr anstoßen können.

Die Ankunft wird am 16.09.2017 um 14.00 Uhr im Vereinshafen stattfinden.

Vorher wollen wir die Beiden, mit einer Korsofahrt von Maasholm aus begrüßen, alle Mitglieder sind eingeladen die LOP TO auf Ihren letzten Meilen zu begleiten. So nichts weiter bekannt gegeben wird, treffen wir uns über die Toppen geflaggt um12:15 vor Maasholm um die Lop To zu begleiten. Die Brücken durchfahrt ist dann um 13:45 geplant. Für das leibliche Wohl ist am Clubhaus gesorgt.

Weitere Infos: http://www.sailblogs.com/member/lopto


 

13.06.2017

Ein Tipp von von Sönke Roever

Sönke Rover hat 80.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser und von 2007 bis 2010 zusammen mit seiner Frau Judith die Welt umsegelt.

Auf seiner Webseite schildert er das Problem, vor dem jeder Skipper irgendwann einmal steht - die Bordtoilette quietscht und geht nur noch schwergängig.

Das ist ein normaler Vorgang. Glücklicherweise lässt sich das Problem mit Bordmitteln ziemlich einfach beheben, indem man die Pumpe bzw. einen darin befindlichen O-Ring neu fettet. Das dauert keine fünf Minuten und reicht meistens für die ganze Saison.

>>Hier gibt es eine ausführliche Anleitung:
http://www.blauwasser.de/bordtoilette/


 

20.05.2017

Spargel und Senioren - eine gute Liaison :-)

"Einige Veranstaltungen im Winter waren nicht so gut besucht" so Peter Boltz. Zum diesjährigen Spargelessen wurden über 200 Einladungen an die Mitglieder verschickt, die älter als 63 Jahre jung sind. Und sie erschienen zahlreich. Denn es hieß wieder Spargel satt. Das köstliche Essen des Landgangs ließen sich unsere ASC Senioren schmecken - im Schnitt wurden fast 500g je Person verzehrt. Rekordverdächtig. Nach dem Essen saßen noch viele Mitglieder zusammen und schnackten über "morgen" und "gestern" - ein wirklich schöner Abend! Im Namen aller Teilnehmer sagen wir DANKE!


 

07.05.2017

Ein schöner Saisonstart 2017!

Nun ist es auch offiziell - die Saison 2017 ist mit dem Flaggenhissen und Ansegeln am 6. Mai gestartet. In Vertretung des 1. und 2. Vorsitzenden hat unsere Ehrenpräsident, Thies Kölln, die Flaggenparade mit einer schönen Ansprache durchgeführt, der traditionelle Schnapps schmeckte sowohl den Anwesenden als auch Rasmus. Denn - der Wettergott war auf unserer Seite! Eine leichte, angenehme Brise und viel Sonne am Sonntag begleiteten über 10 Schiffe zum Wassersportverein Fleckeby e.V. , der zum ersten Mal Gastgeber unseres Ansegelns war.

Eine schöne Anlage, nur wenige ASCler waren bisher auf dem eigenen Kiel dort - alle Skipper waren sehr positive angetan: Ein toller Hafen - (ok, die Stege waren noch nicht gaaaaanz sauber...), schöne, geschützte Liegeplätze mit ausreichend Tiefgang (2-2,4 m) und eine gepflegte Clubanlage werden sicherlich dafür sorgen, dass der Hafen ein (neues, weiteres..?!) Törnziel werden wird.

Um 12.45 Uhr passierten die (meisten) Schiffe die Brücke in Lindaunis, um dann die Segel zu setzen und gegen 14.30/15.00 Uhr festzumachen. Nach dem ein oder anderen Anlegebierchen wurde dann der neue "Clubgrill" zum Einsatz gebracht. Ein Dank gilt (wie immer) Hartmut Föh, der sich um die Beschaffung (Grill und Getränke) und Anfeuern unseres neuen Gerätes gekümmert hat.
Da einige Mitglieder leider nicht mit dem eigenen Schiff kommen konnten, wurde diverse Segel- und Autofahrgemeinschaften gebildet, so dass eine schöner Abend seinen Lauf nahm - und erst weit nach Mitternacht sein hochprozentiges Ende nahm :-)
Nach dem Frühstück am Sonntag gings um 11.30 Uhr mit Ziel "ankern vor der Liebesinsel" bei Kaffee und Kuchen" los, gegen 17.00 Uhr waren alle wieder im ASC.
Eine wirklich gelungene Veranstaltung - danke an alle, die dabei waren - so macht ASC allen ASClern Spaß.


 

30.04.2017

Karl Löwe ist verstorben

Unser ehemaliger Hafenmeister Karl Löwe ist Ende April verstorben.

"Du bist ins Leere entschwunden, aber im Blau des Himmels und in der Weite des Meeres
hast Du eine unfassbare Spur zurückgelassen,
im Wehen des Windes unter Schatten ein unsichtbares Bild. "


Der ASC-Vorstand


 

03.04.2017

Lust auf einen Atlantiktörn?

Unser ASC Mitglied Norbert Hössermann wird ab Herbst 2017 mit der auf Mallorca stationierten „Peer Gynt“, einer Hanse-Yacht, die Atlantikrunde einschl. Atlantic Rally for Cruiser mitfahren.

Er würde sich sehr freuen, wenn einige (viele) Zeit und Lust hätten, Etappen zu segeln, insbesondere die Überführungstörns. Auf der Webseite www.sy-peergynt.de sind die Etappen und Entfernungen aufgezeigt.

In der Übersicht sind dies:

  1. Palma de Mallorca - Gibraltar im Okt. 2017
  2. Gibraltar - Gran Canaria im Okt. 2017
  3. Start Atlantik ARC Atlantik-Regatta Gran Canaria - St. Lucia am 19.11. 2017
  4. Karibik (Barbados, Grenadinen, Grenada) Januar 2018
  5. Karibik (Grenada - St. Maarten) Februar 2018
  6. Karibik (Virgin Islands) März 2018

  7. April 2018: Entscheidung ARC-Regatta nach Portugal Mai/Juni 2018 oder Sommerliegeplatz auf Curacao
  8. Mai 2018 oder 2019 ARC Atlantik Regatta nach Europa zurück
  9. British Virgin Islands - Bermuda
  10. Bermuda - Azoren
  11. Azoren - Algarve


Wichtige Frage: Was soll es kosten..? Der Aufwand ist für den Eigner hoch, daher hat Norbert die Kosten pro Crewmitglied und Woche auf 400,00 € taxiert. Ansonsten die übliche Bordkasse und personenbezogenen Event-Gebühren (beim ARC z.B. ca. 140 britische Pfund).

Auf der Webseite sind seine Kontaktdaten zu finden und ein Blog ist eingerichtet. Da kann man - nach Registrierung - Beiträge aller Art zum Thema bloggen. Norbert würde sich sehr über Kommentare und Empfehlungen freuen!

Mast & Schootbruch wünscht der ASC!


 

18.03.2017

Clubdienst Frühjahr 2017 - Ein glänzender Start!

Zuerst sah es gar nicht so freundlich aus: grau, 5° C, Nieselregen. Doch pünktlich zum „Dienstantritt“ der geladenen 20 Liegeplatzinhaber spielte Petrus mit und schickte uns die Sonne - und insgesamt 26 gut gelaunte ASCler vorbei. Mit Elan ging es ans Werk: Pinsel, diverse Gartengeräte und Schraubenzieher wurden zahlreich eingesetzt, um Schilder und Schaukästen zu montieren, das Schleiufer zu säubern oder Schuppen mit Holzfschutzfarbe zu streichen. Man kann es nicht anders beschreiben: Es "fluppte "einfach - so dass wir nach knappen 4 Stunden mit fast allen Arbeiten fertig geworden sind. Bei einem gemeinsamen Mittagessen im „Concordia“ konnten sich Peter Boltz und Frank Germighausen (Clubdienstleiter) bei den „Freiwilligen“ und „geladenen“ Mitgliedern für den tollen Einsatz bedanken. So macht Clubdienst allen Spaß.

Nun sind noch einige Restarbeiten übrig, die noch zu erledigen sind!

ACHTUNG: Die Liegeplatz-Inhaber sind aufgefordert, Ihre Liegeplätze bis zum 09. April zu säubern. Die Brücken A+B haben einen neuen Belag, hier sollte mit Pütz und Schrubber der Unrat der Möwen beseitigt werden. Für die Brücken C+D steht der Hochdruckreiniger (mir rotierenden Kopf) im WC-Raum beim Hafenmeister-Gebäude bereit. Bitte NICHT mit der Lanze arbeiten, das beschädigt unwiderruflich den Brückenbelag!


 

17.03.2017

Glänzende Vorbereitung

Ein großer DANK geht an die Werft Henningsen & Steckmest, die sich bereit erklärt hat, unsere Brückenschilder von Grund auf zu sanieren. in über 100 Arbeitsstunden (!!) hat die Werft einen Großteil der Schilder komplett abgezogen und mehrfach lackiert, so dass diese für die nächsten Jahre unsere Mitglieder und Gäste glänzend empfangen. Diese Schilder sind einmalig in der Schleiregion - und sind sozusagen - unser Aushängeschild :-) Wenn man sich die Schilder aus der Nähe betrachtet, kann man erahnen, welcher Aufwand betrieben wurde. Diese Arbeitsqualität spiegelt sich insbesondere auch in den Scalar-Yachten der Werft wieder.


Der ASC möchte sich hiermit noch einmal ausdrücklich bei der Werft, vertreten durch den Junior Chef, Hauke Steckmest, bedanken. Wir können uns glücklich schätzen, solche Mitglieder in unseren Reihen zu haben.


 

07.03.2017

Sicher ist sicher! Eine tolle App der DGzRS!

Fehler können auf See jedem passieren, auch dem erfahrensten Wassersportler. Ein gute Vorbereitung und Vorsicht hilft, Unfälle zu vermeiden. Aber auf See kann vieles passieren. SafeTrx kann Leben retten. Mit der Smartphone-Anwendung SafeTrx für Android und iOS ist die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) an den Start gegangen.


Die App ist kostenlos und ist einfach einzurichten: Der Wassersportler meldet sich an und gibt umfangreiche Informationen zu seinem Fahrzeug ein sowie einen oder mehrere private Notfallkontakte. Sobald er die App startet, überträgt das Smartphone Positionsdaten an eine Website, auf der die Route aufgezeichnet wird. Wird die selbst angegebene Ankunftszeit nicht eingehalten und auch nicht verlängert, sendet SafeTrx automatisch eine SMS an den privaten Notfallkontakt. Erreicht dieser den Wassersportler nicht, kann er die SEENOTLEITUNG BREMEN anrufen. Die Wachleiter können dann feststellen, wo sich der Wassersportler befindet. Falls inzwischen keine Mobilfunkabdeckung mehr besteht, liegen aber zumindest die letzten gemeldeten Positionen vor. Im Fall, dass die Seenotretter eine Suche auslösen, grenzen diese Informationen das Suchgebiet erheblich ein, und dem Wassersportler kann sehr viel schneller geholfen werden.
https://www.seenotretter.de/aktuelles/neuigkeiten/ansicht/news/seenotretter-starten-praeventionsaktion-sicher-auf-see/

http://floatmagazin.de/dinge/retter-im-smartphone/


 

05.03.2017

Neues aus Schleimünde

Wie auf der Jahreshauptversammlung des "Fördervereins Schleimünde" am 1.3.2017 von dem zuständigen Sprecher der Lighthouse-Foundation verkündet, ist ein neuer Koch für die Giftbude eingestellt worden und der Betrieb der Giftbude wird somit mit neuer Crew rechtzeitg zum Saisonbeginn des Hafens wieder aufgenommen. Wenn alles gut läuft, sollen die Skipper bereits zu Ostern ein Hopfensmoothie (neudeutsch für Bier) mit Blick auf die Schlei genießen können.

Der Web-Blick in die Schleimündung: http://www.webcam-schleimuende.de/willkommen.html

Eine weitere Nachricht kommt von der WSG: Dieses Jahr ist auch für April die Neueröffnung des „Sailors Inn“ im Arnisser Hafen geplant. Die neuen Pächter sind die ehemaligen Betreiber der„Giftbude“ ;-)

Blick in die WSG: http://www.wsg-arnis.de/webcam.html


 

04.02.2017

ASC Jahreshauptversammlung 2017 - die 110.!

Pünktlich um kurz nach 16 Uhr eröffnete Peter Boltz die 110. Jahreshauptversammlung des ASC vor vollem Haus. Weit über 100 Teilnehmer konnten sich im prallgefüllten Clubrestaurant „Landgang“ von der guten finanziellen Basis unseres Clubs überzeugen. In dem detaillierten Kassenbericht erläuterte Matthias Jaich unter anderem wie die Brückensanierung bisher ebenso wie die noch ausstehende Sanierung der Mittelbrücke aus eigenen Mitteln ohne zusätzliche Kreditaufnahme finanziert werden konnte und kann.

Als besondere Highlights des vergangenen Jahres hob unser 1. Vorsitzende die neue komplett überarbeitete Website (www.arnissersegelclub.de) des Clubs durch Frank Germighausen, Clubdienstleiter, sowie die erneut sehr erfolgreiche Speckregatta im September mit 96 Meldungen hervor. Ein Ergebnis, das 2017 getoppt werden soll, wie Sven Tuszewski (Sportwart) betonte. Ein weiteres hervorzuhebendes Highlights war die Teilnahme im Oktober eines ASC-Bootes in der Qualifikation zur 2. Bundesliga der „J 70-Boote“. Hier hat das Team „Projekt 4“ mit Marc Müller, Holger Jessen, Helmut Claussen und Jan Henrik Schmidt, das erst seit kurzem zusammen trainierte, nur um Haaresbreite den Sprung in die 2. Segelbundesliga verpasste.

Peter Boltz rief auch noch einmal alle Mitglieder auf, sich für die am 08.04. geplanten Winterfahrt nach Helgoland anzumelden und so die Clubgemeinschaft zu stützen. Leider mussten in den letzten Wochen traditionelle Veranstaltungen wie das Verspielen und der Neujahrsempfang mangels Beteiligung abgesagt werden. Mit dem Ansegeln am 06.05. und der Geschwaderfahrt nach Hörup Havn am 03.06.2017 stehen auch die ersten großen gemeinsamen Segeltermine an. Der Vorstand hofft auch hier auf rege Beteiligung.

Insbesondere die Geschwaderfahrt war 2016 stark mit der Jugendabteilung besetzt, wie Pia Felsberg, Jugendsprecherin, bei ihrem Bericht über die Aktivitäten der Jugendabteilung betont. Sie wird 2017 durch Niss Burchard abgelöst. Die „Goldjolle 2016“ überreichte die wiedergewählte Jugendwartin Sandra Findersen an Anton Schöning als erfolgreichstem Jugendlichen.

Mit Ehrennadeln für die 25-jährige Mitgliedschaft wurden Eleonore Wendt, Reinold Hillebrand, Margot Schimkat-Schmidt, Christian Sellig, Benjamin Johannsen, Peter Föh, Alfred Gimm und Gabi Dürkop, für 40 Jahre Mitgliedschaft Rainer Urbschat sowie für die 50-jährige Mitgliedschaft Günter Stöver geehrt, der in der nächsten Woche seinen 90. Geburtstag feiert. Zudem standen 25 Neufaufnahmen 11 Austritten und 6 Todesfällen gegenüber.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurden Claus Nissen als 2. Vorsitzender, Antje Jensen als Schriftführerin Sandra Findersen (Jugendwartin) und Hauke Steckmest (1. Beisitzer) bestätigt. Als neuer 3. Beisitzer wurde Udo Jensen für die Position des Pressewarts gewählt. Neu besetzt wurde ebenfalls die Position des Obmann Yachten mit Malte Neumann-Lezius. Die Wahlen erfolgten ohne Gegenstimmen bei je einer Enthaltung.

Der Tagesordnungspunkt 13 brachte dann noch einmal Leben in die Jahreshauptversammlung. Peter Boltz stellte die Pläne zum Kauf des Sanitärgebäudes inklusive Grundstück am Hafenmeisterbüro vor. Hintergrund ist der renovierungsbedürftige Zustand der Anlage, der keinen aktuellen Standards entspricht und nicht die Erwartungen der Gäste-Segler an einen modernen Hafen erfüllen kann. Um hier kosteneffizient einwirken zu können, bat der Vorstand um die Erlaubnis zur Weiterführung der Verhandlungen mit der Stadt Kappeln durch die Mitglieder. Diese wurde, nach Diskussion der zu erwartenden finanziellen Belastungen durch die Mitglieder gewährt. Es wurde beschlossen, die Verhandlungsergebnisse in einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung zur Abstimmung zu bringen.


 

26.01.2017

Unsere Brücke ist fertig!

Im Dezember legte unser Zimmermeister Heiko Jürgensen los. Auf der B-Brücke wurden die restlichen 20 Meter mit Gitterplatten, die A-Brücke komplett mit dem neuen pflegeleichten und rutschfesten Belag versehen. In insgesamt 6 Wochen hat Heiko und sein Team insgesamt 109 Platten verbaut, etliche Trägerbohlen wurden zudem ausgetauscht. Nun steht lediglich die Mittelbrücke für die nächste Wintersaison an - dann haben wir für die nächsten 15-20 Jahre Ruhe :-) In diesem Zusammenhang haben wir auch die Möwenvergrämungen erneuert - so dass wir diese auf Holzleisten aufgebracht (Danke Andreas!!) haben und so einfacher im Winter und Sommerbetrieb handelbar sind.


 

06.01.2017

Landunter an der Schleibrücke

"Gott sei Dank ist alles glimpflich verlaufen" so das Fazit von Peter Boltz. Zwar sind die Steganlagen und auch Teile des Ufers vor dem Landgang überschwemmt worden, doch ist der Stand nicht so hoch gewesen, dass Wasser ins Restaurant gelaufen ist. Der Pegel hatte seinen Höchststand am 05.01.2017 um 04.00 Uhr mit 6.31 m - normal sind 5.04 m. Die Schlei brachte auch so einiges mit - und ließ es vor unserer Haustür liegen....Alles in allem...nochmal Glück gehabt!




 

26.11.2016

Das ASC-Triple 2016: Claus, Claudius und Uschi

Am Samstag, 26.11.2016 war es mal wieder soweit: Zum jährlichen Spanferkelessen zu Ehren des diesjährigen Spanferkel-Gewinners Claus Nissen erschienen über 60 Personen im geschmückten Clubrestaurant.

Geladen sind alle Spanferkelgewinner, persönliche Freunde und Gäste von Claus Nissen sowie der Vorstand des ASCs.

Nach der Laudatio von Peter Boltz hat der Spanferkelgewinner von 2015, Matthias Jaich, die "Spanferkel-Schürze" an Claus Nissen übergeben. Der Spanferkelkopf wurde in einer offenen Versteigerung von Claudius Callsen ersteigert. Der Stander und Uschi haben damit ein neues Zuhause:-)

Der Spanferkel-Stander 2016 darf nun von Claus auf seiner Yacht "Nautilus" gefahren werden.


 

20.11.2016

Aufgetaucht :-)

Am Samstag um 11.00 Uhr hat unser alljährlich maritmer Winterflohmarkt zugunsten der ASC-Jugend stattgefunden. Die Resonanz war großartig, bereits zur Eröffnung um 11.00 Uhr war die "Pumpe" mit interessierten Schnäppchenjägern voll. Bei Punsch und Würstchen trafen sich viele Mitglieder und Besucher und durchstöberten das Sortiment. Bücher, Trockenanzüge, Kleinmaterialien, Anker, Tampen, Fender, Bilder oder auch selbstgemachte Marmelade - kaum jemand ging ohne etwas gefunden zu haben nach Hause.

Apropos gefunden: Die Tauchergruppe des Tauchsportclubs Süderbraup hat für Odnung in unseren Hafenbecken gesort. 6 Taucher gingen kurz nach 12.00 Uhr bei 6°C Wassertemperatur für ca. 40min unter Wasser und wurden fündig: Klampen, Flaschen, Messer, Bootshaken, diveres Kleinmaterialien kamen nach und nach ans Tageslicht. Höhepunkte des Tauchfangs waren ein 55cm großer TV-Flatscreen, ein Bollerwagen sowie ein kompletter Einkaufswagen einer Supermarktkette - schätzungsweise aus Kappeln :-)

Im Anschluss dazu stärkten sich Taucher und ASC-Mitglieder im Concordia gemeinsam bei einem leckeren Grünkohlessen. Die Fundstücke der Tauchher können dann beim nächsten Flohmarkt erworben werden :-)


 

29.10.2016

Clubdienst Herbst 2016

Am Samstag, 29.10., war es wieder mal soweit - unsere Brückenanlage wurde wieder winterfest gemacht.

Nachdem am Vortag noch fast "Ebbe" im Hafen war (knapp 1 m fehlte), spülte uns das auflaufende Wasser genügend freiwillige Mitglieder zum Clubdienst!

Generell werden gezielt 20 Brückenlieger angeschrieben und dazu aufgefordert im Frühjahr und Herbst eines Jahres teilzunehmen. So werden die Arbeiten auf alle circa. 120 Brückenlieger fair verteilt und ein jeder kommt im Schnitt alle 4-5 Jahre an die Reihe.
Im Herbst werden ca. 3-4 Stunden benötigt, im Frühjahr mind. 5-6 Stunden, um die erforderlichen Arbeiten zu erledigen. Die Arbeiten enden dann in einen gemeinsamen Essen, zu dem der ASC die Teilnehmer einläd.

Soweit die Theorie. In der Praxis ging es dieses Mal so fix, dass wir nach 3 Stunden fertig waren. Das lag aber insbesondere nur an der großen FREIWILLIGEN Teilnehmerzahl. Leider erschienen nur 9 der 20 geladenen Mitglieder, aber 15 Freiwillige kamen - das war prima!
Der Vorstand wird ggf. über Konsequenzen des Nichterscheinens beraten, damit die Durchführung der jährlichen Arbeiten auch gewährleistet ist. Denn wir alle wollen eine schöne und sichere Anlage vorfinden. Das funktioniert allerdings nur, wenn wir Vereinsmitglieder alle mit anpacken und die Verantwortung nicht auf andere schieben.
Bei besten Wetter wurden Wasserschläuche entleert und eingelagert, Möwenvergrämung gesetzt, Bänke und Tische gesäubert und verstaut, Schilder, Tafeln und Wasserhähne abgebaut, Rettungsmittel und Feuerlöscher überprüft und ins Lager verräumt...alles, damit wir in der nächsten Saison wieder neu durchstarten können. Abbauen ist halt einfacher und geht schneller als aufbauen :-)

Die Arbeiten können von wirklich von allen durchegführt werden - von 8-80 Jahren - es gibt für jeden eine passende und zumutbare Aufgabe!
Im Frühjahr stehen umfangreiche Arbeiten an, u.a. müssen Gebäudeteile gemalt und mit Schutzfarbe versehen werden.

In diesem Sinne freuen wir uns auf - auf den Frühjahrs-Clubdienst 2017!


 

24.10.2016

Film ab

Wenn es draußen grau, nass und kalt ist, gibt´s kaum etwas Schöneres als die Erinnerungen an den letzten Segelsommer.

 


Viel Spaß - und schöne Erinnerungen!


 

23.10.2016

Termine, Termine, Termine

Der Herbst ist da, der Winter steht vor der Tür. Um allen die Wartezeit auf die neue Saison zu verkürzen, sind für unsere Mitglieder diverse Vorträge und Workshops in Planung und Vorbereitung.


Sobald Termine und Einzelheiten feststehen, werden wir diese auf unser Webseite veröffentlichen. Sicherlich ein Highlight ist unser Ausflug nach Helgoland Anfang April (8.4.) - notiert Euch schon einmal den Termin.


Toll wird sicherlich auch der Vortrag von Jonathan Spaeth und seine Freundin Clarissa sein: Denn Sie haben eine sehr eindrucksvolle Reise Rund Atlantik gemacht. Das Boot ist nur mit recht wenigen Mitteln umgerüstet worden. Wenn Ihr schon einmal „schmökern“ wollt, nachstehend der Link zum Blog: https://takamakasegelnblog.wordpress.com/


Weiterhin werden wir den Kurs für den Sportbootführerschein See anbieten - Voraussetzung dafür sind aber mind. 10 Anmeldungen.


Gern würden wir an einigen Abenden Interessierten das Spleissen näherbringen.


Also klickt Euch ab uns zu mal durch die ASC-Termine!


 

22.10.2016

„Landgang“: Speisekarte Oktober 2016

…und damit auch die neue Herbst-Speisenkarte unseres Club-Restaurants „Landgang“ - Guten Appetit!
P.S. Nicht vergessen: Für uns als ASC-Mitglieder gibt es % beim Verzehr im Clubraum „Concordia“!

Mahr Informationen hier: ASC | Clubrestaurant und hier: http://www.landgang-kappeln.de


 

8.10.2016

Teilnahme zur Qualifikation zur 2. Segelbundesliga

Nach (nur) 2-monatigem Training wurde es ernst für unser Projekt 4 um das Team Marc Müller und Steuermann Helmut Clausen.

Am letzten Wochenende ging es nach Glücksburg, Dort konnten sich 6 von 56 Teams für die 2. Segelbundesliga (J 70-Boote) qualifizieren. Unser Team schlug sich großartig! In 7 Rennen qualifizierten sich unsere "Oldies" (die anderen Teams sind im Schnitt deutlich jünger) von 56 Teams für die vier Finalrennen (für das Finale qualifizierten sich lediglich 18) am Sonntag. Und in den Finals fing es sehr erfolgreich mit Platz 1 im 1. Flight an. Danach lief es leider nicht mehr ideal, es folgten 2 vierte und ein sechster Platz, so dass es im Endergebnis zu einem tollen 11. Platz reichte. Die Differenz zum 6. Platzierten (Gelting Mole) und damit der Teilnahme an der 2. Bundesliga betrug lediglich 3,3 Punkte. Ein knappe Kiste!

Da sicherlich nicht allen der Modus bekannt ist, hier kurz die Spielregeln:
Es segeln immer 6 von der Liga gestellte baugleiche J 70 in einem Rennen. Die Dreiecks-Bahn, die zweimal zu fahren ist, ist recht kurz, das Rennen ist nach 10-15 min vorbei. In der Zwischenzeit könne sich weitere 6 Teams für einige Minuten "einsegeln", die mit dem Tender zu den Booten auf die Bahn gebracht werden. So ist gewährleistet, dass viele Rennen innerhalb kurzer Zeit durchgeführt werden können. Teilweise laufen die Rennen auch parallel auf der gleichen Bahn, was recht anspruchsvoll ist, die J 70 kriegen über 20 kn auf die Logge - am Wochenende waren es bei 4-5 BF knappe 15!!

Gewertet wird nach Minuspunkten: der Erste erhält 1 Punkt, der Sechste 6 Punkte. Die baugleichen Schiffe unterscheiden sich lediglich zur Differenzierung in Segelfarbe und Segelnummer, so dass auch vom Hafen aus die Regatta sehr gut erlebbar ist.

Einige ASCler, u.a. unser 1. Vorsitzender Peter Bolz und unser Wirt Lars Agger waren auch vor Ort, um das Team "moralisch" und per Beiboot zu unterstützen.

Wer noch nicht dabei war, sollte sich die Segelbundesliga mal live anschauen, um das Geleistete vom "Projekt 4" besser einschätzen zu können.

2017 Jahr wird der nächste Angriff auf die Liga erfolgen!

(Der Bericht in der Yacht: http://www.yacht.de/regatta/news/sechs-aus-56-liga-komplett/a110037.html)


 

03.10.2016

NDM der H-Boote 2016 - 3 Teams vom ASC waren dabei

Fünf bis sieben Windstärken versprach der Wetterbericht noch wenige Tage vor der Norddeutschen Meisterschaft. Wetterbedingungen, bei denen man schon überlegt, ob man mit einem H-Boot auf der Schlei Regatta segeln möchte. Doch es kam anders. Es bliesen drei Windstärken aus südlicher Richtung bei bestem Spätsommerwetter. Durchaus gute Regattabedingungen für die 21 Teilnehmer, in diesem Jahr nur aus Deutschland. Die dänischen Freunde fehlten, weil zeitgleich eine bedeutende H-Boot Regatta in Dänemark stattfand.

Nach dem hervorragend organisierten Einkranen und Schleppen der Boote an die Stege bot der Begrüßungsabend am Freitag Gelegenheit neue Bekanntschaften zu schließen und alte Freundschaften wieder aufzufrischen. Am Samstag ging es dann bei strahlendem Wetter auf die Bahn.

Nach 45 bis 60 Minuten Segelzeit war das Regattagebiet auf der Breite vor Arnis erreicht. Der leichte Südwind blies recht streifig, sodass ein sehr aufmerksames Segeln gefragt war. Den ersten Lauf gewann Thilo Beuster von der Seglergemeinschaft Scharmützelsee (SGS) aus Bad Saarow. Ihm folgten Silke Kinner vom Verein Berliner Segler(VBS) und Michael Leuenberg vom Segel-Club Aegir (SCA)auch aus Berlin auf den Plätzen zwei und drei.
Der schwache Wind verhinderte, dass einzelne Segler die Regatta dominierten. Das Feld segelte einerseits sehr auseinandergezogen, sodass vereinzelt der falsche Eindruck von Überrundungen entstand. Andererseits war es bei so manchem Tonnenmanöver regattatypisch doch recht eng. So wurde die Reihenfolge des Regattafeldes immer wieder durcheinander gewürfelt. Kleinere Konflikte wurden direkt auf der Regattabahn geregelt. Nach den neusten Regattaregeln wurden gelegentliche Frühstarts durch einen Sammelrückruf per Flagge „Uniform“ geahndet, nach dem alle Teilnehmer erneut starten durften.

In der zweiten Wettfahrt hatte Bernd Zimmermann vom Tegeler Segel-Club (TSC) die Bootsnase vorn. Den zweiten Platz ersegelte Michael Leuenberg (SCA) vor Philipp Ulherr vom Chiemsee Yacht-Club (CYC) auf dem dritten Platz.
Die dritte Wettfahrt ersegelte Altmeister Thomas Kausen vom Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz landete Knut Viehweger vom Yachtclub Lörick (YCL). Der mehrfache Vize-Weltmeister Dirk Stadler vom Segel- und Ruderclub Simsee (SRS) segelte auf den dritten Platz.

Die einlaufende Regattaflotte wurde am Steg bereits mit frisch gezapftem Einlaufbier erwartet, dem recht schnell die traditionell ausgesprochen leckeren Fischbrötchen zur ersten Stärkung folgten. Am Abend fanden sich die Segler zu einem sehr gelungenen Segleressen zusammen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Band „Gangway“ bis weit in den späteren Abend hinein.

Am zweiten Regattatag folgten noch zwei Wettfahrten bei unveränderten Wetterbedingungen. Philipp Ulherr (CYC) wurde der erste Sieger des Tages vor Michael Leuenberg (SCA) und Bernd Zimmermann (TSC). Die insgesamt fünfte und letzte Wettfahrt gewann Michael Leuenberg (SCA). Thilo Beuster (SGS) folgte auf dem zweiten und Silke Kinner (VBS) auf dem dritten Platz.

Gesamtsieger und damit Norddeutscher Meister 2016 wurde Michael Leuenberg (SCA) mit den Crewmitgliedern Horst Schulz und Jens Kal. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung errang Philipp Ulherr (CYC) Mit Jutta Eick und Stefan Freitag. Auf den insgesamt dritten Rang segelte Thilo Beuster (SGS) mit Frank Weinert und Wolfgang Karg.
Alle Teilnehmer äußerten sich begeistert über die hervorragende Gastfreundschaft und perfekte Organisation an Land und auf dem Wasser durch Kai Spranger und sein Team sowie die Wettfahrtleitung um Walter Sperlich. Nach einer Stärkung mit diversen Salaten und Würstchen am Sonntagabend, nahmen die auswärtigen Segler mit ihren Gespannen noch am Abend oder im Verlauf des Montags wieder Kurs auf die heimatlichen Reviere.
(Markus Spiecker)

Ergebnis-Listen und Fotos sind hier: Link
Wer (kostenlos) Fotos in Full HD wünscht, schreibt eine Mail an clubdienst@arnissersegelclub.de.

Wir freuen uns auf die NDM 2017!


 

24.09.2016

Absegeln 2016

Was der Sommer nicht (wirklich) hielt, hat der Spätsommer gehalten. Eigentlich wollte man gar nicht glauben, dass es "Absegeln" war! Bei über 20°C, strahlendem Sonnenschein, in kurzen Hosen und bei perfekten Südwind ging es das 1. Mal zum Absegeln nach Schleimünde. 14 Skipper haben Ihre Yachten um 10.45 Uhr durch die Brücke gesteuert und sorgten für eine tolle Beteiligung - Rekordteilnahme bei Rekordtemperaturen :-)

In Schleimünde angekommen, gab es Kaffee, leckeren Kuchen und sommerlichen Klönschnack. Und für viele war es für diese Jahr der letzte Mal den Blick auf die Meno-Brücke und auf den Leuchtturm - denn nun beginnt so langsam die Kransaison. Man mag es angesichts des tollen Wetters kaum glauben...

Gemeinsam ging es dann um kurz vor 4 zurück, denn es gab noch 2 entscheidende Dinge zu erledigen: Das Flaggenniederholen - und das gemeinsame Buffett im Concordia.
Bei selbstgezapften Bier (Danke Hartmut!) hat die Landgang-Crew alle 40 ASCler mehr als satt bekommen - es lies sich sogar noch auf der Terrasse prima aushalten - Danke Petrus!

So blicken wir 2016 auf eine gemischte Saison zurück, die kalt und wechselhaft begann, genau so weiterging und zum Ende einen herrlichen Spätsommer bereit hielt und so für einen versöhnlichen Ausklang sorgte.

Die Zahlen des DWD belegen auch die schlechte Wetterbilanz für Schleswig-Holstein: Es war mit 17,1 °C das kühlste Bundesland, die Niederschlagsmenge betrug gut 240 l/m² (Schnitt 222 l/m²) und die Sonnenscheindauer abgerundete 585 Stunden (Schnitt 645 Stunden).

Gesamtgesehen jedoch war der Sommer ganz normal: Bei der Sonnenscheindauer gab es im Bundesdurchschnitt mit 604 Sonnenstunden keine auffällige Abweichung gegenüber dem Sollwert. So schien mit knapp 780 Stunden die Sonne über der Insel Rügen am häufigsten und in der Eifel mit knapp 500 Stunden am wenigsten. Zusammenfassend war das Wetter im Sommer 2016 zu warm, bei einer normalen Niederschlags- und Sonnenaktivität.

Wer es genauer will: DWD - Sommer 2016

So bleibt uns... die Aussicht auf den Clubdienst Ende Oktober - und tolle gemeinsame Winter-Termine!









 

18.09.2016

Absegeln am 24.09.2016

Liebe Clubmitglieder!

Das Absegeln findet in diesem Jahr am 24.09.2016 statt und es geht nach Schleimünde und anschließend in den Concordiaraum zum Essen und Klönschnack.

Sonnabend 24. September:

10:30 Uhr gemeinsames Ablegen


11:45 Uhr (ab) Anlegen Schleimünde, Klönschnack auf den Booten


16:00 Uhr Ablegen Schleimünde


16:45 Uhr Brücke


17:30 Uhr Flaggen niederholen


19:00 Uhr gemeinsames Essen im Concordiaraum (Anmeldung erforderlich), es gibt Roastbeef im Ganzen gebraten am Buffet serviert. Getränke zapfen wir selbst.




Essen incl. Getränke kosten pro Person 20€.


Anmeldung (nur Essen) bitte bis zum Mittwoch, den 21.09.2016 an

!! Ohne Anmeldung ist keine Teilnahme am Essen möglich !!

Hartmut Föh (ASC) Rosenschule 4, 24376 Kappeln, Tel.: 04642-5353, E-Mail: hartmut.foeh@t-online.de

Name:________________________________________________ Personen: ____________




Wir wünschen ein schönes Wochenende und freuen uns auf eine gute Beteiligung.

-ASC Vorstand-


 

18.08.2016

Trainingsboot-Taufe: Der Einstieg des ASC in die Segelbundesliga

Unsere Clubmitglieder

Marc Müller,
Holger Jessen,
Helmut Clausen und
Jan Heinrik Schmidt

werden am Donnerstag dem 1. SEPT. Ihre neue J 70 taufen und laden dazu alle Clubmitglieder herzlich ein.

Das Boot ist als Trainingsboot für den Einstieg des ASC in die Segelbundesliga von den Vieren gemeinsam angeschafft worden.

Die ersten Trainingseinheiten wurden bereits erfolgreich absolviert und wir wünschen für die Qualifikation im Oktober schon jetzt viel Erfolg.

Donnerstag, 1. September 2016
ab 18:30 Uhr
ASC-Clubhaus, Nestléweg 4, Kappeln


 

18.07.2016

Bucherscheinung, Hafenmeister Interview und Rotwein

Das Buch unseres Mitglieds, Max Lessner, ist seit dem 18.07. erschienen.
Es erwartet nicht nur eine Geschichte über einen kompletten Rund Ostseetörn mit über 4.000 sm auf seiner Sirius 26, sondern auch einige Anekdoten über das Segeln und seine Zeitlosigkeit, Links zu über 45 Min. Videos der Reise sowie seine Gedanken während dieser Reise.
Zu beziehen ist es über seine Webseite https://nonsuchsailing.com/das-buch/ oder auch direkt bei unseren Hafenmeister Barni.

Apropos Hafenmeister:
In der aktuellen Ausgabe von "Segeln" geht das "Segeln-Magazin"der Frage nach, warum das Miteinander in Häfen so wichtig ist - und trifft auch unseren Hafenmeister Barni zu ein Interview!

Big Pictures kennen wir alle :-)
Bei den Segelreportern hat ein Schiff eines unserer Mitglieder Aufmerksamkeit erregt - lest selber und erratet den Skippper - unter den ersten 10 richtigen Einsendungen wird ein Besuch auf der Yacht und eine Flasche Rotwein verlost :-)
http://segelreporter.com/panorama/big-picture-doppel-d-gallionsfigur-was-brueste-am-bug-zu-suchen-haben/


 

02.07.2016

Rüsselsheim meets Kappeln

Am Wochenende hatte der ASC Besuch mit einer Anreise von 351 sm :-)
3 Pfälzische Chartercrews des Segel Club Rüsselsheim 03 e.V. mit Yachten zwischen 40 und 49 Fuß besuchten den ASC und drückten Ihre Verbundenheit mit einem Wimpeltausch aus.
Dazu empfing der 1. Vorsitzende des ASC, Peter Boltz, die Crews mit dem 2. Vorsitzenden des SCR, Reimund Weyer, im Landgang.

Wie alles begann ...? Der Rhein liegt ja nun nicht direkt um die Ecke! Seit mehreren Jahren nehmen Schiffe des ASC und Crews des SCR an der PCO-Regatta teil. 2015 wurde die Regatta von einer der 3 ASC Crews mit dem Skipper "Matze Föh" gewonnen.

So entstanden bereits vor Jahren Freundschaften, die nunmehr in einem Besuch vor Ort mündeten: Fussballgucken im Concordia und ein gemeinsamer Bootsausflug nach Olpenitz haben gezeigt, dass Pfälzer und Norddeutsche recht gut miteinander segeln und feiern können :-)

Hier findet Ihr Infos zum SCR:
http://www.scr03.de/verein.htm

Ein Gegenbesuch ist - auf dem Landweg - geplant - Schön war´s mit Euch - Joche!


 

19.06.2016

Viel Spass im ASC: 3 Tägiger "Daysailor"-Besuch

Drei Tage lang waren die sogenannte "Daysailor" zu Gast beim ASC.

Die Typen SixFor4, Seascape 24 und Bente 24, Lago 26, Saphire 27 und LA 28 sowie JK 28 sorgten auf den letzten Messen für Aufsehen und wurden als "Spaßkisten" bezeichnet. Vom reinen Weekender bis zur voll ausgebauten Fahrtenyacht mit nur sechs Metern Rumpflänge ist alles zu finden. Die YACHT hat nunmehr die Boote auf der Schlei für ein Testsegeln versammelt.

2 dieser Spasskisten vom Typ Bente 24 liegen bereits im ASC...wenn das mal kein Omen ist :-)


 

18.06.2016

Neue handgefertigte Klampen für den D-Steg

Unser Mitglied Andreas Ostermann hat für den D-Steg neue Klampen in Handarbeit angefertigt.

Beim Clubdienst im Frühjahr wurde festgestellt, dass viele der hölzernen Festmacher - am D Steg - rott sind.

Andreas erkläret sich bereit, neue Klampen aus Douglasie herzustellen. Hübsch sind sie geworden. Vielen Dank!! Und das sagen nicht nur die Liegeplatzinhaber!


 

17.06.2016

Doppelt hält besser

Jan Egdorf hat sein 1962 erbautes, 6,5 langes Motorboot, auf dem Hänger vor dem Landgang präsentiert. Die Taufpatin "Jelle" hat vor über 130 Gästen das wunderschöne Holzschiff stilecht mit einer Flasche Champagner auf "Kalypso" getauft.
Der Eigner hat in jahrelanger Arbeit das Schiff (aus Franken!) Stück für Stück restauriert und mit vielen hochwertigen Einzelteilen versehen. Diese Tage solle es endlich zu Wasser gehen - hoffentlich springt der 30 PS Aussenborger Johnson Bj 1962 sofort an!

"Wasser" und "Fisch" passen bekanntlich gut zusammen, so dass die Taufpaten Sophie und Felix Föh (von der Räucherei Föh) die Namensgebung der "Sea Ya", einer Jeanneau 37, von Frank Germighausen übernahmen.

Viele Clubkameraden haben zu Ehren der Täuflinge ihre Schiffe über die Toppen geflaggt.

Beiden Schiffen wünschen wir allzeit gute Fahrt - und eine Handbreit Wasser unterm Kiel!


 

09.06.2016

ASC Biergarten - Preisliste


 

07.06.2016

Seit wenigen Tagen hat unser Landgang-Biergarten geöffnet!

Zwischen Terrasse und Hafenmeister bittet ab sofort das Landgang-Team an 10 Tischen durstigen Seglern, Radfahren, Fußgängern kühle Getränke zu Selbstbedienungspreisen!
Genießen auch Sie mit einen schönen kühlen Pils die schöne Hafenatmosphäre...und auch bisschen Hafenkino.


 

20.05.2016

Essen für Senioren

Knapp 70 ASCler folgten den Ruf des Spargels und kamen in unser schönes Vereinslokal „Landgang". Der Tradition folgend lud der ASC alle Mitglieder über 63 Jahren zum jährlichen Spargelessen ein, das der Verein bezahlt. Lediglich die Getränke werden als Selbstzahler abgerechnet. Knapp 500g Spargel landete auf den Tellern eines jeden Teilnehmers - so kamen über 30 kg Spargel zusammen, die vom Küchenteam beschnippelt wurden.

Unser 1. Vorsitzende, Peter Boltz, begrüsste um 19.10 Uhr die Gäste und ließ die bisherige Saison (Erneuerung Steganlage, Ansegeln, Geschwaderfahrt...) Revue passieren. Natürlich war auch das Wetter ein Thema, bisher war Petrus ein wenig launisch.

Ein schöner Abend mit vielen Gesprächen, an dem alle satt und zufrieden nach Hause gingen! Die Spargelsaison 2017 kann kommen:-)


 

14.05.2016

Geschwaderfahrt nach Hörup Havn

Am Pfingstsamstag ging es wieder los - die ASC Flottille segelte nach Hörup Havn. Dieses Jahr stand unsere Ausfahrt nicht unter besonders guten Vorzeichen: Viele Schiffe kamen witterungsbedingt (oder durch den Brand bei J&R) später als geplant ins Wasser, einige Skipper waren schlichtweg verhindert. Zudem war die Wettervorhersage - sagen wir mal - mäßig.

So waren es dennoch 13 Schiffe und eine Jolle, die sich sich bei guten Bedingungen auf den Weg machten. Mitgekommen sind auch 8 Jugendliche aus der Jugendabteilung, tlw. auf der Jolle, die anderen fuhren auf den Jachten mit und schlugen dann ihr Zelt im Grünen auf. Eine tolle Aktion!

In Hörup hatten wir, wie immer, den Vereinsraum zur Verfügung, so dass die Runde gemütlich zusammen saß - und sie saßen lange :-)

Viele Skipper reisten aufgrund der Windvorhersage an Sonntag ab, andere wiederum haben die 30 kn Wind am Montag abgewettert. Alle Crews und Schiffe sind wohlbehalten zurückgekommen!

Die Saison kann nun endlich durchstarten!

(Bilder von der Geschwaderfahrt hier in der Galerie)


 

11.05.2016

1. Mittwochsregatta 2016 ... da wo andere Urlaub machen...

...wird Mittwochs gesegelt! Die Natur bietet zur Zeit eine traumhafte Kulisse: Bunte Segel, blauer Himmel, gelbe Rapsfelder und ein lebhafter Wind aus OSO.

Das waren 1a-Bedingungen für das erste Stell-Dich-Ein der Mittwochsregatta-Teilnehmer am 11. Mai:
Über 10 Skipper aus Kappeln und Arnis haben sich über ideale Bedingungen gefreut. Hier geht es nicht nur um gewinnen, nein, es ist ein Treffen von gleichgesinnten Crews, die einfach nur Freude am Segeln haben. Natürlich geht es auch um „Punkte“, aber der Spaß und die Fairness stehen im Vordergrund. Hier kann ein Jedermann - genau wie bei der Speckregatta, teilnehmen, um Wettfahrterfahrung zu sammeln.

Dazu gehört auch das obligatorische Bierchen „danach" in der „Schleiperle" oder im „Landgang“. Ein Genuss, genauso wie die tollen Bilder von Sven Jürgensen (mehr Bilder hier in der Galerie)!

Also Skipper - habt keine scheu und segelt mit!


 

02.05.2016

Überraschung zum Frühlingserwachen

Es tut sich ´was: Lars Agger und sein Team haben für uns und unsere Gäste eine Überraschung parat:

Die Hütte für den Bierausschank steht, in wenigen Tagen wird ein zünftiger Norddeutscher Bier- und Seglergarten aufgebaut. Hier wird uns die Crew des Landgangs mit Getränken - und ggf. (später) auch kleinen Speisen die Aussicht auf die Yachten im Hafen noch schmackhafter machen.

Die lange Zeit der Genehmigungsphase hat nun endlich ein Ende gefunden - wir freuen uns alle auf eine tolle Saison.

GÄSTE sind herzlich Willkommen!

Zudem wurde der Weg zu den Toiletten neu gestaltet, der ASC-Stander zeigt den richtigen Weg, Lampen mit Bewegungsmeldern sparen nun Energiekosten. Achtung - nach knappen 2 Min "Sitzen" geht das Licht aus :-)


 

30.04.2016

Saisonstart

Bisher war das Wetter ja nicht wirklich frühlingshaft, nein ganz und gar nicht: Regen, trübe Tage, Temperaturen bis zum Gefrierpunkt - kein Wunder, dass der Hafen nahezu leer blieb. Erst in der letzten Aprilwoche füllten sich die Liegeplätze - selbst bis zum 1. Maiwochenende war der Hafen nicht einmal halbvoll.
So war es nicht verwunderlich, dass das diesjährige Ansegeln nicht unter einen besonders guten Stern stand: Zur Flaggenparade am Samstag - es überraschte nicht wirklich - regnete es. Aber es fanden sich ca. 35 Personen auf der Brücke ein, um die Saison offiziell und mit einem Schluck Sherry zu eröffnen. Peter Boltz begrüßte alle anwesenden Mitglieder und blickte voll Zuversicht auf die bevorstehenden Termine und Segelmonate, so dass es tatsächlich kurz nach den Hissen der Flaggen - zumindest schon einmal - aufhörte zu regnen. Die Temperaturen geraten dann abends im Odin beim gemeinsamen Essen in Vergessenheit. Und am Sonntag, 1. Mai, wurden dann auch die Skipper, die mit den Booten zurück nach Kappeln fuhren. mit einem sonnigen Sonnentag mit fairen Temperaturen belohnt.
Insgesamt war das ein prima Saisonauftakt - der Hafen im Haddeby hatte ausreichend Platz und Tiefe (bis ca. 2,4 m). das Odin war ein toller Gastgeber!
Das macht Lust auf die Geschwaderfahrt nach Hörup! Wir freuen uns auf Euch!


 

09.04.2016

Clubdienst, Mitgliederoffene Vorstandssitzung WE 8/9. April

Am Freitag Abend war es mal wieder soweit: Die mitgliederoffene Vorstandssitzung im Concordia-Raum bietet jährlich Mitgliedern eine Plattform, dem Vorstand näher kennen zu lernen und gleichzeitig Themen direkt zu besprechen.
Da nur 3 Mitglieder erschienen sind, hat der Vorstand des ASC dies als breite Zustimmung für seine bisherige Arbeit empfunden.
Beschlossen wurde, dass Gästen in Zukunft Ihren Liegeplatz in Abwesenheit des Hafenmeisters auch per Briefumschlag bezahlen können. Dazu wird eine Vorrichtung am Hafenmeistergebäude erstellt.

Am Samstag, 09.04.2016, war der 2. Teil des Clubdienstes angesetzt. Hier waren nur noch vereinzelnde Arbeiten auszuführen, u.a. das Auswechseln der Flaggenleinen am Hauptmast auf der C-Brücke.
Und es passiert natürlich das, was nicht passieren sollte: Eine Flaggenleine rauschte aus. Ein Mastlegen wäre mit einem großen Aufwand verbunden, so dass wir uns glücklich schätzen konnten, dass unser Mitglied Carsten Poppner kurzfristig mit seinem Kranwagen das Helferteam in schwindelerregene Höhen bugsierte, um das Flaggenband wieder einzufädeln - VIELEN DANK! Nun kann der ASC wieder Flagge zeigen :-)

Leider sind noch nicht alle Liegeplätze gesäubert - der Vorstand bittet bis SPÄTESTENS 17.04.2016 die Liegeplätze gesäubert zu haben.


 

04.04.2016

Einreise Dänemark - keine Änderungen der Einreisebedingungen

Die Saison geht los und viele Fragen sich nun: Hat sich etwas geändert? Was muss ich machen, wenn ich mit meinem Schiff ins dänische Hoheitsgebiet einlaufe?

Die Antwort lautet zum Glück: Nichts - es ist alles wie immer!

Wir können uns beruhigen- hier eine Mail von der Polizei Padborg:

"Sehr geehrte Segler,

Betreff Grenzkontrolle in Dänemark, besteht es keine Änderungen mit Kontrollen von Segler. Es ist, wie immer, Pflicht Pass oder Ausweis mitzubringen, und bei Polizei Kontrolle am Hafen, das mitgebrachte Pass oder Ausweis vorzuzeigen!

Freundliche grüße

Mikael Knudsen
politikommissær

Udlændingekontrolafdelingen
Toldbodvej 8, 6330 Padborg"


 

19.03.2016

1. Clubdienst 2016 vor Saisonstart

Neues Jahr - neue Clubdienst-Crew :-)

Nach einer sehr enttäuschenden Quote im Herbst 2015 (2 der 20 geladenen Mitglieder erschienen) war der diesjährige Saisonbeginn (fast) gleichzeitig auch der Frühlingsanfang. Nicht nur diese Tatasche, sondern bestimmt auch die ermahnenden Worte unseres 1. Vorsitzenden, Peter Boltz, zur JHV beflügelte unsere ASC-Mitglieder zum fast vollzähligen Erscheinen: Von den 20 „geladenden“ Mitgliedern kamen 16 im Alter von 10-89 Jahren (!!), zusätzlich unterstützen 8 weitere „freiwillige“ ASCler das Team, insgesamt 24!

Neben unseren lokalen Mitgliedern kamen auch die Auswärtigen aus z.B. Delmenhorst, Husum oder Hamburg, um ihren Teil beizutragen. So soll es sein. Wer verhindert war, kümmerte sich um einen Vertreter. 2 Brückenlieger haben sich leider nicht gemeldet - eine sichere Bank für den Herbstdienst :-)

Erschienen sind auch Neumitglieder (sogar ohne Schiff…), alte Bekannte (Danke Kadi, Thies...) - und auch Senioren wie Günter, der mit seinen 89 Jahren (!!) eine sichere Bank für die Reinigung Derselben war :-)

Die notwendigen Arbeiten wurde fast alle erledigt: Das Ufer wurde gereinigt, die Dachrinnen von Concordia und Hafenmeisterhaus von Altlasten befreit, die Brückenschilder und Schaukästen aufgehängt, Flaggenmäste gelegt und gesäubert, Bänke ausgelagert und gesäubert, Markisen gereinigt, defekte Wasserhähne ausgetauscht, Versorgungskästen überprüft, Wasserschläuche angeschlossen, Rettungsmittel ausgebracht, die Mittelbrücke und andere für alle zugänglichen Brückenteile gesäubert, Auch wurde der Sockel vom Hafenmeister-Haus weiss gestrichen, um ein schöne Visitenkarte abzugeben. Vor einigen Tagen wurden bereits die Fenster und Türrahmen in weiss-blau gestrichen. Unsere EDV-Abteilung hat den Rechner für Barnie wieder flott gemacht…Positiv zeigt sich auch die Möwenvergrämung: Flatterbänder und die „Piekser“ auf den Versorgungskästen haben die Möwen dazu veranlasst, den Grossteil ihrer Geschäfte auswärtig zu erledigen.

Wer (schon einmal) dabei war, hat sicher feststellen können, dass wir mit nur mit einer 20-Mann-Crew die Aufgaben recht stressfrei bewältigen können. Die Arbeiten sind für alle zumutbar, vieles ist auch nur in Teamarbeit zu bewältigen - das macht Spass!

So bleiben nur noch wenige Arbeiten für den 2. Termin: die Einfahrtspoller müssen getüncht werden, Flaggenbänder ausgetauscht, Wasserschläuche repariert werden…ein paar Kleinigkeiten noch. Dazu werden wir gezielt einige Brückenlieger bitten, zu kommen.

Gegen 13.15 Uhr haben wir den Clubdienst mit einen gemeinsamen Mittagessen im Clubhaus ausklingen lassen, die Landgang-Crew überraschte uns mit leckeren „Tacko“-Hähnchenschnitzel und frischen Gemüsebeilagen. Hierzu werden traditionsgemäß alle Teilnehmer eingeladen.

Wir freuen uns auf eine schöne Saison!


 

27.02.2016

Dreams becomes True - Unser ASC Mitglied Helmut Siebrecht auf Weltreise

"Twenty years from now you will be more disappointed
by the things that you didn’t do than by the ones you did do.
So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor.
Catch the trade winds in your sails.
Explore. Dream. Discover"
( Mark Twain)


Wir haben im ASC 4 Weltumsegler Crews mit großen Blauwasser Erfahrungen. Dabei ist auch Helmut Siebrecht mit seiner SY " Lop To", der seit 1987 im ASC ist und seit 17 Jahren die Weltmeere besegelt. Die Reise von Helmut und seiner Partnerin Kerstin begann 1999 in Kappeln, zur Zeit liegen Sie in Durban, Südafrika. Einige Stationen:

1999 Start in Kappeln/ Schlei
weiter geht es über Holland, Frankreich, Potugal, Madeira, Kanaren, über den Atlantik in die Karibik. Virgin Islands, Trinidad

2000 Venezuela, Isla Magerita, Porto Bello, ABC Inseln, Panama, Perlas

2001 Equador, Isla Marquises, Hiva Oa, Französisch Polynesien, Tuamotos, Tahiti, Moorea, Huahine, Tahaa, Bora Bora, Western Samoa, Tonga, Vavau Inseln, Fidji.

Seit 2002 in der Inselwelt des Suedwestpazifiks, während der Cyclonsaison in New Zealand.
Seit Mai 2008 ist Kerstin mit an Bord.

2008 Neuseeland, Tonga, Samoa, Wallis, Fiji, Neuseeland

2009: Ab Mai von Neuseeland in Richtung franz. Polynesien, Tahiti, Tuamotus, Hawaii

2010: Hawaii und weiter in Richtung Kiribati (Line Islands), Suwarrow und Niue in Richtung Tonga, Neuseeland

2011: Neuseeland, Fiji, Neuseeland

Mee(h)r Abenteuer und Informationen über die Reise findet Ihr in dem Blog - viel Spaß beim Lesen und Träumen...

http://www.sailblogs.com/member/lopto/


 

06.02.2016

Jahreshauptversammlung 2016

Über 120 Mitglieder kamen, unser ASC - Clubrestaurant platzte aus allen Nähten…“Das nächste Mal müssen wir wohl in die Koslowskihalle ausweichen“ so Peter Boltz.

In der 2,5 stündigen Versammlung haben die Club-Bereiche ihre Jahresberichte vorgetragen (Vorstand, Jugend-Abteilung, Sportwart, Kassierer) und es standen Neuwahlen für den 1. Vorsitzenden, dem Sportwart und Clubdienstleiter an.

Sowohl Peter Boltz als 1. Vorsitzender, Sven Tuzcewski als Sportwart als auch Frank Germighausen als Clubdienstleiter wurden in ihren Positionen wiedergewählt.

Als neuer Kassierer wurde der diesjährige Spanferkelgewinner Matthias Jaich vorgeschlagen - und - gewählt. Als Steuerberater bringt Matthias die ideale Voraussetzung mit. Willkommen an Bord Matthias!

Ein Dank geht an Björn Meyborg, der 4 Jahre lang die Bücher des ASC geführt hat. Alles Gute Björn!

Der Steg B wurde mit den vorhandenen finanziellen Mitteln saniert (Austausch mit Gitterplatten, siehe Berichte). Es fehlen noch ca. 30 m, die zusammen mit dem Steg A im Winter 2016/2017 dann in Angriff genommen werden. Die Versammlung beschloss, die Sanierung voranzutreiben.

Mit der eignen Internetpräsenz www.speckregatta.de, einem Facebook-Account und dem Relaunch dieser Webseite haben wir den Grundstein für den "ASC 2.0" gelegt.

Der ASC unterstreicht erneut seine Beliebtheit in der Region, über 470 Mitglieder sorgen dafür, dass unsere Liegeplätze komplett belegt sind.

Peter Boltz wies nocheinmal darauf hin, dass die Teilnehmer für den 1. Clubdienst am 19.03. zu erscheinen haben oder einen Verteter senden mögen. DIE SAISON 2016 KANN KOMMEN!!


 

26.01.2016

Freie Sicht für Skipper und Besucher

Im Sommer ist das alles wieder grün!

Am 26. und 27. Januar wurde der notwendige Schnitt der Kopfweiden vor den Stegen C und D von der Stadt vorgenommen.
In einem Rhythmus von 3 bis 5 Jahren sollten die rund zwei Meter hohen Weidenstämme von den Ästen befreit werden - sonst würden die Triebe zu lang und zu schwer. Auch Schneelast könnte beispielsweise dazu führen, dass der Stamm auseinander bricht. Und nur durch den Schnitt erhalten die Bäume auch ihr unverwechselbares Aussehen und ihren knorrigen Kopf, der ihnen den Namen gibt.

Positiver Nebeneffekt: die gelben Blüten verunreinigen nicht mehr die Yachten, die Skipper haben länger Sonne und die Besucher des Landgangs haben freie Sicht auf den Hafen.

Schönen DANK an die Stadt Kappeln!


 

23.01.2016

Bosseln 2016

18 Damen und Herren starteten in 4 Gruppen nach Grödersby, wo alle Beteiligten bei Jan Matthai bei heißem Punsch und Schmalzbroten gut versorgt wurden.

Gut gestärkt wurde die Rücktour fast zur Bossel-Kür, denn das winterliche Wetter zeigte sich mit blauem Himmel, Sonnenschein und Flaute von seiner angenehmen Seite. Das leckere Grünkohlessen im ASC Restaurant Landgang bildete einen schönen Abschluss der Veranstaltung.

Die diesjährige Siegermannschaft bestand aus Hartmut Föh, Karsten Poppner, Sven Tuzsewski und Willi Koullen.


 

16.01.2016

Neujahrsausflug: Wasser-Insel-Föhr

Föhr liegt südöstlich von Sylt, östlich von Amrum und nördlich der Halligen. Sie ist die fünftgrößte deutsche Insel und zweitgrößte deutsche Nordseeinsel. Unter den deutschen Inseln ohne Straßen- oder Bahnverbindung zum Festland ist Föhr die flächenmäßig größte Insel mit der höchsten Bevölkerungszahl. Knapp 13 km lang, 9 km breit und hat knapp 8350 Einwohner. Am 16.01. waren es zeitweise 52 mehr - alles ASCler :-)

Der Winterausflug ging dieses Jahr nach Föhr. Es gab viele Anmeldungen, so dass vor Ort 2 Ausflugs-Gruppen unterwegs waren: Eine ins Museum, die andere hat eine sehr unterhaltsame 2-stündige Inselrundfahrt gemacht. Um 15.00 Uhr trafen sich alle im Strandhotel zu Kaffee und Kuchen. Um 17:30 Uhr legte die Fähre in Wyk nach Dagebüll wieder ab und Interessierte durften auf der Brücke beim Kapitän dabei sein und fachsimpeln:-)

In Dagebüll hatten wir noch die Gelegenheit einen der Maschinenräume anzusehen.

Danach fuhren wir zum Hotel/Restaurant Arlauer Schleuse (bei Husum), um gemeinsam das Erlebte auszutauschen. Um ca. 23.00 Uhr waren die Ex-Föhrler wieder in Kappeln.

D A N K E an Uwe, Hartmut und Thies für die Organisation!


 

11.01.2016

Neujahrsempfang im Landgang

Zum alljährlichen Neujahrsbrunch lud der ASC mit dem Krögerpaar Lars Agger und Tanja Walbott ein. Knapp 50 Personen genossen das vom Koch Steven Becker zubereitete Buffet und die tolle Atmosphäre in unserem Clubhaus.
Selbst Schuld, wer nicht da war :-)


 

29.12.2015

Brückensanierung

Der Schleiboote berichtet über die Brückensanierung unserer Steganlage. Bereits letztes Jahr haben wir die Nordmole mit Gitterplatten "wetterfest" gemacht, die Versorgungsstationen wurde bereits 2013 saniert.


 

05.12.2015

Spanferkelgewinner 2015

Die Gewinner des Spanferkelstanders 2014 Antje und Udo Jensen haben die "Siegerschürze" an den neuen Spamferkelgewinner Matthias Jaich übergeben.
Ersteigert wurde der Kopf von Malte Neuman-Letsius, es kamen über 800,- EUR zusammen, die "zur Errichtung eines Grillplatzes eingesetzt werden sollen", so Matthias.

Der Spanferkel-Stander 2015 darf nun von Matthias auf der J-chen gefahren werden.

TESTLINK